PRESSE-BERICHTE

Netzwerk $ Presse

2021

Sie sind gekommen, um zu bleiben

Saarbrücker Zeitung

06. Juli 2021

Die Saarbrücker Zeitung zieht Bilanz und kommentiert das Festival sowie das ganze Netzwerk auf Euphorischste:

[…] Und jetzt auf einmal ist da – gefühlt fast über Nacht – etwas Neues entstanden, und man reibt sich die Augen, weil man es noch gar nicht recht glauben mag. […] Man (hat) nun auf einmal das Gefühl, da ist der Turbo eingebaut worden.

[…]

So ist nun also diese schillernde Festival-Pflanze inmitten des schönen Rost-Ambientes der Hütte gewachsen. Und man kann nur eines sagen: Bitte mehr davon und immer wieder. Wir wollen ja auch Corinna Preisbergs Glitzerpulli wiedersehen.

zum Artikel von Susanne Brenner

zum Kommentar von Susanne Brenner

Zwischen Glasharfenklängen und Strichmännchen-Tanz

Saarbrücker Zeitung

06. Juli 2021

Die Saarbrücker Zeitung berichtet vom neunten Festivalabend, von Eindrücken zwischen Glas-Harfen-Gesängen und Strichmännchen-Tanz:

[…] Der Gläserspiel-Auftakt (Claudia Kemmerer, Gesang und Glasharfe) bildete an diesem neunten Festivalabend, der mit längeren Pausen erneut reichlich Gelegenheit zum Austausch bot, das passende Intro zu Samuel Meystres Choreographie „Gortec“, die als Zwitter aus Tanz und Cartoon ebenfalls eine unwirklich flüchtige Symbiose skizzierte: einen surrealen Pas de Deux für einen Tänzer ( Tom Diener) und eine Comicfigur, die als staksiges Strichmännchen auf Leinwand daherkommt.[…]

zum Artikel von Kerstin Krämer

Festival „Freistil“ – ein Querschnitt durch die freie Kulturszene der Region

SR Fernsehen / Wir im Saarland – Kultur

30. Juni 2021 ∙ Wir im Saarland – Kultur ∙ SR Fernsehen

Das SR Fensehen zieht FREISTIL-Zwischenbilanz und spricht von einem Kulturangebot, das begeistert – nicht nur durch seine Vielfalt sondern auch durch den künstlerischen Anspruch.

den Bericht von Chris Ignatzi ansehen

Ziviler Ungehorsam auf der Bühne

Saarbrücker Zeitung

01. Juli 2021

Die Saarbrücker Zeitung berichtet von der ausverkauften „Swing Heil!“-Vorstellung beim FREISTIL_FESTIVAL und findet, dass Peter Tiefenbrunners Stück es schaffe, unvermutete Wissenslücken zu schließen und dabei mit einem souveränen Gattungs- und Stilmix überzeuge:

Wie klug, dass man „Swing heil“ ins Programm nahm. Denn eine solche Produktion gehört nicht ins Depot, sondern vors Publikum, und gekürzt vielleicht sogar in die Schulen. Ohne das Festival hätte das Kultusministerium nicht die zweite Chance, zuzugreifen.

zum Artikel von Cathrin Elss-Seringhaus

Wie Corona auch mal nützlich sein kann

Saarbrücker Zeitung

30. Juni 2021

[…] Ein historischer Moment ist in gewisser Weise natürlich auch dieses erste Freistil-Festival. Dass die freie Szene hierzulande so stark geworden ist, dass solch eine künstlerische Leistungsschau überhaupt möglich ist. Noch dazu an einem so wunderbaren Theaterort wie der Erzhalle im Weltkulturerbe. Das ist ein schönes Stück Geschichte.
Man kann wohl sagen: Ohne Corona wäre das nicht passiert – oder zumindest nicht so schnell. Denn durch die Krise und die daraus folgenden Krisentreffen wurden neue Allianzen geschmiedet und neue Wege versucht. Wie eben die Zusammenarbeit des Netzwerks freie Szene mit dem neuen Direktor des Weltkulturerbes, Ralf Beil. Der erwies sich in der Not als einer, der sich und seine wunderbar rostigen Räume öffnen kann und sich ins Land hinein mit vielen verschiedenen Akteuren vernetzt. […]

zum Artikel von Susanne Brenner

Feines Gipfeltreffen der Saar-Kulturszene

Saarbrücker Zeitung

26./27. Juni 2021

Das Freistil-Festival ist eröffnet. Schon nach dem ersten Abend in der Völklinger Hütte steht fest: Fortsetzung erwünscht!

[…]

Mit einer weiteren Tanzperformance von Samuel Meystre und Tom Diener alias Goretec, die sich vor einer dunklen Leinwand mit einem Zeichentrick vermischt und mit einem überraschenden Knockout zum Schluss aufwartet, schließt dieser erste Freistil-Abend auch sehenswert ab – ein feines Gipfeltreffen der saarländischen Kulturszene, das noch bis zum 4. Juli andauern wird. Und jetzt: Bitte etablieren und bleiben!

zum Artikel von Oliver Sandmeyer

Das Freistil-Festival öffnet die Wundertüte

Saarbrücker Zeitung

24. Juni 2021

Wer wissen will, wie vielfältig die freie Kulturszene des Saarlandes ist, der sollte in den nächsten eineinhalb Wochen viel Zeit im Weltkulturerbe Völklinger Hütte verbringen.

SAARBRÜCKEN/VÖLKLINGEN. Es geht los, und es wird spannend. Das Freistil-Festival des Netzwerks Freie Szene Saar ist eine Wundertüte, wie es sie in dieser Form im Saarland noch nicht gab.
Nahezu alles, was in der freien Bühnenkunst Rang und Namen hat in diesem Land, ist vertreten, wenn sich an diesem Donnerstag, 24. Juni, sozusagen der Vorhang hebt fürs allererste Gemeinschafts-Festival der freien Szene. Und dazu kommen noch einige, deren Namen man erst kennenlernen wird. […]

– Artikel von Susanne Brenner

zum Artikel

Programmvorstellung des Kulturfestivals Freistil

SR Fernsehen

15.06.2021 ∙ aktueller bericht ∙ SR Fernsehen

Nach dem das Kulturfestival Freistil im letzten Jahr der Pandemie zum Opfer fiel, soll es in diesem Jahr stattfinden. Am Dienstag wurde das Programm dafür vorgestellt.

Beitrag in der ARD Mediathek anschauen

Endlich Spielraum in der Hütte

Saarbrücker Zeitung

15. Juni 2021

Es gibt sie also noch – Festivals. Doch das erste, das hier zu Lande nach der Corona-Zwangspause an den Start geht, ist eines, das man noch gar nicht kennt, das „Freistil-Festival“. Künstler der freien Szene Saar haben sich zu einer stilistisch breit angelegten Leistungsschau zusammengetan – erstmals in einer strammen Festival-Taktung, erstmals in so großer Zahl. Etwa 50 Akteure sind es, und sie bespielen ab 24. Juni elf Tage lang in einer sympathisch mun- teren Mischung die Erzhalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. (VON CATHRIN ELSS-SERINGHAUS)

zum Artikel

Freistil-Festival in Völklingen

SR2 Kulturradio

16.06.2021 | 07:10 Uhr

Vom 24. Juni bis zum 4. Juli 2021 soll im Weltkulturerbe Völklinger Hütte das Freistil-Festival über die Bühne gehen, das erste kollektive Festival der Freien Szene des Saarlandes.

In der Erzhalle sind dann regionale Größen wie das In.Zeit Ensemble oder Les Oniristes zu erleben. Insgesamt etwa 20 Theaterstücke, Tanz- und Klangperformances, Kindertheater und musikalische Darbietungen sind geplant. Diskussionsrunden und Künstlerresidenzen runden das Festival ab. – Ein Beitrag von SR-Reporter Chris Ignatzi

Beitrag anhören

Eine ungewöhnliche Theaterfreundschaft

Saarbrücker Zeitung

27. Mai 2021

Was haben Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland gemeinsam?
Auf den ersten Blick nicht viel. Aber auf kultureller Ebene tut sich neuerdings Überraschendes.

SAARBRÜCKEN. Es tut sich Spannendes im Kulturbetrieb der freien Szene Saar. Während scheinbar alles im endlos erscheinenden kulturellen Corona-Winterschlaf liegt, sind hinter den Kulissen einige Menschen ziemlich aktiv. Und wenn hoffentlich bald die Bühnen wieder bespielt werden, wird das Publikum davon profitieren. – ein Artikel von Susanne Brenner

zum Artikel

 

Das Durchhalten kostet ungeheuer Kraft

Saarbrücker Zeitung – Interview:

14. Januar 2021

Das Netzwerk freie Szene lobt die neu gestaltete Kulturförderung der Stadt, verschiebt das Freistil Festival und fordert mehr Hilfe.

zum Artikel

2020

Optimismus vor dem Festival der freien Szene

Saarbrücker Zeitung – Pressebericht:

28. Oktober 2020

 Wann das „Freistil“-Festival der freien Szene im Welkulturerbe Völklinger Hütte starten kann, ist wegen des Lockdowns fraglich. Dennoch sind die Veranstalter guten Mutes.

Weitere Informationen unter www.saarbreucker-zeitung.de/freistil

X