Die Performance Las flores lloronas („Weinende Blumen“) befasst sich mit der Dichotomie von Leben und Tod, mit der Vergänglichkeit all dessen, was das Leben lebenswert macht und was derzeit verloren gegangen scheint: die Kunst, die Begegnung, das Lachen, die Gemeinschaft, die Berührung, die Nähe, das Miteinander. Der Tod, ganz in weiß gekleidet, trägt diese Dinge tanzend zu Grabe, begleitet von den Klängen des bekannten mexikanischen Volksliedes “La llorona”.

In Mexiko wird der Tod traditionell in enge Verbindung zum Leben gesetzt und auch entsprechend gefeiert: Der “día de los muertos”, der Tag der Toten, ist ein Festtag, an dem das Wiedersehen mit den Verstorbenen mit Musik, Tanz und gutem Essen gefeiert wird. Angelehnt an diese Tradition ist Las flores lloronas eine Hymne auf das unbesiegbare Leben, das trotz des vermeintlichen Todes immer wieder aufersteht und in neuen Farben erscheint.

Mit: Eva Lajko (Schauspiel/Tanz), Miguel Bejarano Bolívar (Tanz), Eliza Montes de Oca (Schauspiel/Gesang), Hector Zámora (Gitarre/Gesang/Musikarrangement)

Samstag, 25. Sept 2021
Theater im Viertel / im Hof, um 14h, 15h, 16h

 

Infos und Termine zu allen PLOPPs bis Oktober im PLOPP-Veranstaltungskalender  [unter www.plopp-saar.de]

 

Foto: Jean Laffitau

Illustration: Joni Majer | Grafik: Jennifer Graf

X